Heilpraktikerin Marina Ruhl bietet zukünftig Heilpraktikerleistungen in der Helenenquelle an.

Neues Ange­bot in der Helenen­quelle: Heilpraktiker­leistungen

Im Interview mit der Heilpraktikerin Frau Ruhl aus der Helenenquelle

Heilpraktikerleistungen erfahren aktuell eine hohe Nachfrage. Warum sind diese Behandlungsmethoden in den letzten Jahren immer relevanter geworden?

Das hat aus meiner Sicht mehrere Gründe. Heilpraktiker betrachten den Menschen als Ganzes und behandeln die Ursache einer Erkrankung. Die alternativen Heilmethoden sind nebenwirkungsarm und bieten die notwendige, schonende Ergänzung zur Medizin.

Was zeichnet den Beruf aus? Was kann sich ein Laie darunter vorstellen?

Heilpraktiker ist eine sehr interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit. Um als Heilpraktiker arbeiten zu können, brauchte ich eine spezielle medizinische Ausbildung. Während der Ausbildung lernte ich nicht nur den Aufbau und die Funktionen vom menschlichen Organismus kennen, sondern viele Naturheilverfahren, welche ein Heilpraktiker bei diversen Erkrankungen anwenden kann. Damit die Therapien erfolgreich werden und zur Wiederherstellung der Gesundheit führen, muss ein Heilpraktiker viel Gefühl und Sensibilität für seine Patienten mitbringen.

Mit welcher Erwartungshaltung kann ein Gast behandelt werden – welche Therapien sind sofort spürbar und welche bedürfen einiger Zeit oder ggf. auch einer wiederholten Anwendung?

Bei akuter Schmerzsymptomatik ist zum Beispiel die Neuraltherapie empfehlenswert. Die Wirkung spürt man sofort und diese Therapie kann nach Bedarf wiederholt werden. Die Eigenbluttherapie stärkt schon bei einmaliger Anwendung das Immunsystem. Bei diversen Schwächezuständen, Allergien, Hauterkrankungen oder Depressionen kann und sollte diese Therapieform öfters wiederholt werden. Geduld haben müssen die Patienten mit Homöopathie und Schüsslersalzen. Die beiden Therapieformen gehören zu sehr sanften Heilmethoden, welche ein breites Spektrum von Erkrankungen erfolgreich behandeln können und sie werden immer beliebter bei den Patienten. Es ist erwünscht, dass die Patienten zur Wiedervorstellung nach sechs bis acht Wochen kommen, dies muss aber nicht unbedingt sein.

Sie werden in der Helenenquelle zukünftig auch Heilpraktikerleistungen anbieten – welche Anwendungen werden das sein?

Wir werden zukünftig unter anderem Homöopathie, Eigenbluttherapie, Neuraltherapie und Therapie mit Schüsslersalzen anbieten. Bei akuter Schmerzsymptomatik ist zum Beispiel die Neuraltherapie empfehlenswert. Die Wirkung ist sofort spürbar und die Therapie kann nach Bedarf wiederholt werden. Die Eigenbluttherapie stärkt ebenfalls bereits nach einmaliger Anwendung das Immunsystem. Bei diversen Schwächezuständen, Allergien, Hauterkrankungen oder Depressionen kann diese Behandlungsform eingesetzt und öfters wiederholt werden. Ein wenig mehr Geduld müssen die Patienten bei der Homöopathie und der Anwendung mit den Schüsslersalzen haben. Die beiden Therapieformen gehören zu den sehr sanften Heilmethoden, welche ein breites Spektrum von Erkrankungen erfolgreich behandeln können. Daher werden sie auch immer beliebter bei den Patienten.

Auch Homöopathie zählt zu den Therapien, die Sie anbieten werden – was zeichnet diese Behandlungsmethode aus und für welche Beschwerden ist sie am besten geeignet?

Die Homöopathie gehört zu den sanfteren Therapieheilmethoden und existiert schon seit über 200 Jahren. Diese Therapieform bewährt sich bei der Behandlung von vielen Erkrankungen und ist nebenwirkungsfrei. Homöopathie regt die Selbstheilungskräfte an, lindert oftmals den Krankheitsverlauf und hilft dem Patienten, seine Gesundheit mit der Hilfe von homöopathischen Mitteln wiederherzustellen. Sie ist für Jedermann geeignet und kann in jedem Alter angewendet werden.

Den Menschen als Ganzes betrachten: Heilpraktikerin Marina Ruhl bietet zukünftig Heilpraktikerleistungen in der Helenenquelle an.
Den Menschen als Ganzes betrachten: Heilpraktikerin Marina Ruhl bietet zukünftig Heilpraktikerleistungen in der Helenenquelle an.

Zurück