Quellenserie: Parkquelle

Die heutige Parkquelle war früher unter verschiedenen Namen bekannt und zählt zu den bekanntesten Heilquellen Bad Wildungens.

Die Geschichte der Bad Wildunger Heilquellen geht schon viele Jahrhunderte zurück. Die erste Wildunger Brunnenschrift erschien schon im Jahre 1580, zu dieser Zeit waren bereits vier Brunnen bekannt. Die Historie der Parkquelle beginnt jedoch erst im Jahr 1900, als sie das erste Mal gefasst wurde. Die früher unter den Namen „Badequelle“, „Wiesenquelle“ oder auch „Judenbrunnen“ bekannte Heilquelle gehört heute zu einem Quellbereich an der Georg-Viktor-Quelle. Sie zählt zu den am längsten bekannten Heilquellen von Bad Wildungen und ist innerhalb der Pumpstation Parkquelle gefasst. An dieser Pumpstation münden ebenfalls die Ausläufe anderer Quellen, jedoch liefert nur noch eine davon Wasser. Im Jahr 2004 wurde die gesamte Fassungsanlage erneuert und modernisiert. Das natürliche Heilwasser der Parkquelle wird auch als Calcium-Magnesium-Hydrogencarbonat-Säuerling bezeichnet.

Mineralisation Kationen:

  • Natrium: 41,7 mg/l
  • Calcium: 174 mg/l
  • Magnesium: 87,7 mg/l
  • Kalium: 3,8 mg/l
  • Eisen: 9,9 mg/l

Anionen:

  • Fluorid: 0,44 mg/l
  • Sulfat: 52 mg/l
  • Hydrogencarbonat: 1.010 mg/l
  • Summe gel. Mineralstoffe: 1.420 mg/l

Zurück