Der Kurpark in Bad Wildungen

Eu­ro­pas größ­ter Kur­park

Der Kurpark Bad Wildungen-Reinhardshausen gilt als Europas größter Kurpark und stellt eine direkte Verbindung Bad Wildungens zu seinem Stadtteil her.

Der Kurpark in Bad Wildungen-Reinhardshausen wird als der größte Kurpark Europas bezeichnet, da er eine beachtliche Gesamtfläche von 50 Hektar umfasst. Er erstreckt sich anknüpfend an das Landesgartenschaugelände von dem historischen Teil mit Konzertmuschel über die Wandelhalle und die Kurparkbrücke bis nach Reinhardshausen zum sogenannten Schwanenteich. Erst Ende der 90er-Jahre wurde der Bad Wildunger Kurpark mit dem Reinhardshäuser zu einem Großkurpark vereint – dafür wurde eine sogenannte „grüne“ Brücke zur Verbindung gestaltet, die rund sechs Kilometer neu angelegte Spazier-, Wander- und Terrainkurwege umfasst und so auch eine direkte Verbindung zwischen den beiden Wandelhallen herstellt. Mit über 50 verschiedenen Sitz- und Aufenthaltsbereichen, einer großzügigen Aussichtsplattform sowie beeindruckenden Teichanlagen lädt der Kurpark zum Entdecken ein. Große Tafeln informieren über Flora und Fauna des Parks, verschiedene Laufstrecken laden Aktive zum Joggen ein, und neu eingerichtete Waldzimmer sowie Sommer- und Winterwege bieten Besuchern ein vielseitiges Angebot.

Traditionsreich, gesund und vielseitig – Europas größter Kurpark bietet beeindruckende Flora und Fauna, lichtdurchflutete Alleen und gesunde Heilquellen.
Traditionsreich, gesund und vielseitig – Europas größter Kurpark bietet beeindruckende Flora und Fauna, lichtdurchflutete Alleen und gesunde Heilquellen.

Doch der Kurpark zeichnet sich auch durch seine Heilquellen aus, die in verschiedenen Abschnitten des Parks zum Probieren oder Abzapfen zur Verfügung stehen. Die älteste Quelle der Region ist die Königsquelle, die sich am Anfang des Landesgartenschaugeländes befindet und von einem Quelltempelchen umschlossen wird. Sie wurde bereits vor über 2.400 Jahren genutzt und erst 1869 wiederentdeckt. Noch heute dient sie zur Erfrischung und ist von einem reizvollen Parkauenbereich umgeben. Die Fläche rund um die Königsquelle wurde im Rahmen der 2006 stattfindenden  Landesgartenschau als eine der zentralen Flächen neu gestaltet. Das gesamte Landesgartenschaugelände erstreckt sich von dort bis zum Beginn des Bad Wildunger Kurparks unterhalb des Fürstenhofs und zeichnet sich durch durchgehend barrierefreie Wege, moderne Garten- und Landschaftsarchitektur sowie besondere Highlights wie einem Wasserpark, den Quellentunnel und ein Spieleland aus. Gemeinsam mit dem Landesgartenschaugelände bietet der Kurpark Besuchern und Interessierten ein beeindruckendes naturnahes und erlebnisreiches Angebot und macht Bad Wildungen zu einem attraktiven Kurort.

Zurück